Work-Life-Balance – ahaaa..!

W

Work-life-balance ist für Leute, die ihre Arbeit nicht leben. Was meine ich damit? Ja das ich gut verstehe, dass wenn Du den ganzen Tag Gläser in einer Fabrik von einer Maschine zu der anderen lieferst und das ganze in Schichten, dann ist es gut, dass man endlich für das anderes die Augen aufbekommen kann.

 

Bei uns wurde schon immer mit Vorteil die Waschmaschine angeschmissen gleichzeiteg damit, dass eine Videokonferenz mit Canada lief oder ein Webinar aus den USA… So ein wenig wie Orakel in Matrix, wo sie orakelt und gleichzeitig Plätzchen aus dem Ofen rausholt. Das sowas auch work-life-balance heisst, wussten wir bis vor kurzem nicht… Bis jetzt war es eher so, dass man sich fast entschuldigen sollte, dafür, dass man diese -im Vergleich zu anderen- Privilegien geniessen darf. Eigentlich ist es gar keine Arbeit, was man macht. Denn man geht nicht um 9 ins Büro, steht nicht auf der Autobahn zusammen mit den anderen zur selben Zeit und wartet.. Kann man überhaupt das, was ich mache überhaupt ernst nehmen?

 

Ich selbst war auch einmal so – hatte einen Freund, der schon vor Jahren alles, was er machte, “Arbeit” nannte: bei den Behörden Sachen erledigen, kaputtes Gerät zur Reparatur bringen, zum Treffen mit dem Steuerberater… Alle die Sachen, die die meisten “nach der Arbeit” erledigten. Ich habe oft seine to-do-lists kommentiert mit: “… ist doch keine Arbeit”.. weil sein Beruf und die Firma um was ganz anderes gingen…

 

 

Heute verstehe ich es besser – eher als das, was man eine Arbeit nennt, könnte man für sich definieren, was man für sich “das Leben” nennt! Und alles andere ergibt sich von alleine als Arbeit – Sachen, die notwendigt sind zu erledigen, um zu leben. Whatever that is.

 

Also diese work-life-balance ist so eine Sache: wenn man das eigene Beruf lebt, wenn das das Leben ist, braucht man sich nicht für das neue Modebegriff nicht grossartig interessieren, hat sich von alleine erledigt.. Für alle anderen, die nicht so glücklich oder mutig waren – denn alles hat einen Preis, nicht wahr? – kann ich es nur empfehlen, damit kommen wir alle weiter.